Die Kappl

Der Kirchenbaumeister Georg Dientzenhofer schuf mit der
Kappl (1685 – 1689) ein Werk wie es die Welt noch nie sah.

Die Dreifaltigkeitskirche Kappl auf dem etwa 600 Meter hohen Glasberg bei Waldsassen zählt zu den eigenartigsten Kirchenschöpfungen Deutschlands. In ihr ist die göttliche Dreifaltigkeit als Architektursymbol meisterhaft dargestellt. In allen Bauteilen dominiert bei diesem Gotteshaus die Zahl drei.

Im Außenbau ist der Gedanke der Dreieinigkeit in den drei Türmen und den drei Dachreitern mit Zwiebelhauben versinnbildlicht. Auch in der Innenausstattung tritt der Gedanke der Trinität in Erscheinung. Den Innenraum bilden drei Konchen die sich um ein gedachtes gleichseitiges Dreieck legen. Über den dreimal drei Altären wölben sich drei Halbkugeln und in den drei Ecken des Grundrisses stehen drei Säulen.

Die in einem diffusen pseudobarocken Stil gehaltenen drei Deckengemälde wurden vom Maler Oskar Martin in den Jahren 1934-1940 geschaffen, nachdem die ursprünglichen barocken Fresken durch einen Brand im Jahre 1880 vernichtet worden waren. Die barocke Innenausstattung fasziniert jeden Besucher, gleichwohl die einmalige Architektur des Gesamtkomplexes einen in Bann zieht, wenn die Kirche nach der Durchfahrt des Waldgebietes von Waldsassen her plötzlich aus dem Nichts auftaucht.

Der Ursprung der Wallfahrtskirche geht auf die Entstehungszeit des Klosters Waldsassen um 1133 zurück. Viehhirten brachten an einem Baumstamm ein Bild der Heiligen Dreifaltigkeit an, dem man bald Wundertätigkeit zuschrieb. Zum Schutz des Bildes baute man eine Holzkapelle. Der wachsenden Zahl der Pilger wurde Abt Daniel um 1150 durch den Bau einer würdigen Wallfahrtskirche gerecht. In den Hussitenkriegen und im Landshuter Erbfolgekrieg wurde sie jeweils zerstört, doch die gläubige Bevölkerung baute sie wieder auf.

Feiern rund um die Kappl

Das „kleine“ Kapplfest findet immer an Christi-Himmelfahrt statt, das „große“ Kapplfest ist immer am Dreifaltigkeits-Tag (Sonntag nach Pfingsten).
Nach den Gottesdiensten in der Dreifaltigkeitskirche gibt es auf dem Kirchplatz einen Marktbetrieb. Der Kapplwirt lädt in seinem Biergarten zum Frühschoppen und Verweilen ein. Für das leibliche Wohl wird natürlich bestens gesorgt!

 

Großes Kapplfest Gottesdienste

08.00 Uhr Bet- und Singmesse
09.30 Uhr Gottesdienst mit Chorgesang
11:30 Uhr Gottesdienst mit der Münchenreuther Bauernkapelle (Blaskapelle).

 

Kleines Kapplfest

9.30 Uhr Gottesdienst

Nach dem Gottesdienst wird in der Kirche eine alte Tradition aufrecht erhalten, die sicher auf das 18.Jahrhundert zurückgeht und in dieser Form weit und breit nicht zu finden ist:
Vor dem Hauptaltar steht auf einem festlich geschmückten Tisch die Figur des auferstandenen Heilands. Nach einem Gebet und Inzession „fährt“ der Heiland zu den Klängen des Liedes „Lobe den Herrn“ sichtbar für alle in den Himmel auf.

(Männer der Pfarrei ziehen die Figur an einem Seil zum Kirchengewölbe empor und heben sie durch eine Öffnung heraus.)

Wer an diesem Festtag einen Sitzplatz in der Kirche haben will, muss rechtzeitig kommen.